die eBib Nordschwarzwald. Vegan ist Unsinn?

Seitenbereiche:

Vegan ist Unsinn?

Vegan ist Unsinn?

Populäre Argumente gegen den Veganismus und wie man sie entkräftet

Autor*in: Rittenau, Niko; Schönfeld, Patrick; Winters, Ed

Jahr: 2024

Sprache: Deutsch

Dauer: 765 min

Verfügbar

Inhalt:
»Vegan ist Unsinn!« Aussagen wie diese sind weit verbreitet und versperren häufig den Blick auf größere Zusammenhänge und globale Lösungsansätze. Die Philosophie hinter dem Veganismus kann jedoch zur Lösung vieler Fragen und Problemstellungen beitragen, die zunehmend an gesellschaftlicher Bedeutung gewinnen: Wie gehen wir verantwortungsvoll mit unseren Ressourcen um? Wie ernähren wir die wachsende Weltbevölkerung nachhaltig? Was schulden wir den Tieren? In seinem Bestseller »Vegan-Klischee ade!« hat Niko Rittenau anhand Hunderter wissenschaftlicher Publikationen aufgezeigt, dass eine vegane Ernährung – vorausgesetzt, sie ist gut geplant und umgesetzt – den Nährstoffbedarf grundsätzlich decken kann. Mit überwältigendem Erfolg. Was Rittenau in seinem Erstlingswerk in Bezug auf die Ernährungswissenschaft vorgelegt hat, erweitert er nun zusammen mit dem international bekannten Influencer Ed Winters (»Earthling Ed«) und dem Social-Media-Aktivisten Patrick Schönfeld (»Der Artgenosse«) um den Aspekt »Ethik« und die damit verbundenen Themenfelder. Die Autoren decken Fehlschlüsse und Irrtümer auf, die typischen Vorurteilen zugrunde liegen, und zeigen, wie man diesen ohne erhobenen moralischen Zeigefinger begegnen kann.
Autor(en) Information:
Der Wahlberliner Niko Rittenau ist studierter Ernährungsberater mit dem Fokus auf pflanzliche Ernährung. Er kombiniert seine Fähigkeiten als ausgebildeter Koch mit dem Ernährungswissen seiner akademischen Laufbahn, um Innovationen zu kreieren, bei denen guter Geschmack auf Gesundheitsbewusstsein und nachhaltigen Konsum trifft. Er zeigt in Vorträgen und Seminaren seine Version von bedarfsgerechter Ernährung für eine wachsende Weltbevölkerung und fördert die Achtsamkeit gegenüber hochwertigen Lebensmitteln. Patrick Schönfeld, auch bekannt als »Der Artgenosse«, ist Humanist und Tierrechtsaktivist. Unter seinem Pseudonym betreibt er einen der größten YouTube-Kanäle zum Thema Tierethik im deutschsprachigen Raum, auf dem er die gängigen Vorurteile und Vorwürfe, die vegan lebenden Menschen regelmäßig begegnen, aufgreift und diese auf sachliche, faktenbasierte und rationale Art entkräftet. Als Illustrator stellt er das Thema der Tierethik außerdem in Web-Comics zeichnerisch auf teils satirische und stets humorvolle Art und Weise dar. Neben seinem Online-Aktivismus kennt man den Dresdener auch von seinen zahlreichen Vorträgen zu den Themen Tierethik und Veganismus, in denen er auch live dem Publikum näherbringt, dass Veganismus mehr ist als eine Ernährungsform und warum das Thema vielfältige stichhaltige Argumente auf seiner Seite hat. Ed Winters, auch bekannt als »Earthling Ed«, ist Speaker, Tierrechtsaktivist und Produzent aus London. Er ist weltweit mit seinen Vorträgen zum Thema Veganismus aktiv, hat bereits an etwa einem Drittel aller britischen Universitäten Vorträge gehalten und war unter anderem Gastdozent an der Harvard University. Ed Winters ist darüber hinaus Mitbegründer und Co-Direktor von Surge, einer Tierrechtsorganisation, die 2016 den Official Animal Rights March gegründet hat, dem sich in 2019 weltweit über 41.000 Menschen angeschlossen haben. Im Jahr 2017 produzierte er den Dokumentarfilm »Land of Hope and Glory«, der die Zustände in britischen Mastbetrieben dokumentierte. 2018 eröffnete er mit Unity Diner ein gemeinnütziges veganes Restaurant in London. In 2019 startete darüber hinaus sein »The Disclosure Podcast« zum Thema TIerethik und veganem Aktivismus.

Titel: Vegan ist Unsinn?

Autor*in: Rittenau, Niko; Schönfeld, Patrick; Winters, Ed

Sprecher: Tauber, Stefanie Buzuk, Matea

Verlag: Ventil Verlag

ISBN: 9783955752095

Kategorie: Sachmedien & Ratgeber, Hobby & Lifestyle, Kochen & Backen

Dateigröße: 639 MB

Format: eAudio Stream PDF

1 Exemplare
1 Verfügbar
0 Vormerker

Max. Ausleihdauer: 21 Tage