die Onleihe eMedienBayern. Die Tür

Seitenbereiche:


Inhalt:

"Und wird der Boden/ noch tragen? Und wie/ lange noch?" Margaret Atwoods neuer Gedichtband erkundet in einer klaren, beinahe entblößenden Sprache die Ungewissheiten und Launen der verstreichenden Zeit. Sie widmet sich dem Leben in all seinen Facetten: der Liebe, dem Verlust der Eltern und der Kindheit, der Selbstwahrnehmung des Dichters, dem nahenden Tod. Prägnant und bildreich bewegen sich die Gedichte zwischen lyrischem und ironischem, abwägendem und waghalsigem Ton. Sie brechen ab, schlagen Haken, setzen wieder neu an und weisen schließlich mit prophetischer Bestimmtheit den Weg durch die Tür - hinaus, in die Dunkelheit: "Die Tür schwingt auf:/ O Gott der Scharniere,/ Gott der langen Reisen,/ du hast die Treue gehalten./ Es ist dunkel da drin./ Du vertraust dich der Dunkelheit an./ Du trittst ein./ Die Tür schwingt zu."

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können