die Onleihe eMedienBayern. Sämtliche Gedichte

Seitenbereiche:


Inhalt:

Im vorliegenden Band sind alle gedruckten und auch die zu Lebzeiten Benns ungedruckten Gedichte enthalten. Benns Dichtung hat die Themen des europäischen Nihilismus in einer Sprache formuliert, deren Faszinationskraft bis heute nicht verblaßt ist. 1912 tritt er mit den schockierend zynischen Gedichten der "Morgue" an die Öffentlichkeit, den Primat der Ratio und der Geschichte radikal verwerfend. Zwischen den Kriegen wird die wilde Formlosigkeit des Anfangs durch Metrum und Reim abgelöst, durch einen Stil, in dem das "lyrische Ich" der Formtradition folgt. Benns Gedichte bannen das Material der Geschichte in Chiffren, die sich zum "Valse triste", zum Abschiedsgestus, zur Lebensstimmung des "Aprèslude" fügen. Seine Ästhetik, die gegen die finale Lage ihrer Epoche die "Transzendenz der schöpferischen Lust" setzt, hat bis in unsere Tage unabsehbare Wirkung auf die deutsche Literatur gehabt.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können