die Onleihe der Bibliotheken des Goethe-Instituts e.V.. Der Sonntag, an dem ich Weltmeister wurde

Seitenbereiche:


Inhalt:

Bern im Sommer 1954. Deutschland steht im Endspiel der Fußballweltmeisterschaft gegen Ungarn. Im Rundfunk dröhnt die legendäre Reportage Herbert Zimmermanns. In einem kleinen hessischen Dorf erlebt ein elfjähriger Pfarrerssohn den Sonntag, der sein Leben verändern wird. "Delius ist mit dieser Erzählung ein Meisterwerk gelungen. Sie sollte wenigstens so viele Leser finden, wie ein Fußballstadion Zuschauer fasst." (Hessischer Rundfunk) "Witzig zelebriert Delius das Fußballspiel wie einen lästerlichen Gottesdienst, der den Jungen zugleich berauscht und verstört, die Leser jedoch nur widerstandslos hinreißen kann." (FAZ) "Delius´ schönstes, poetischstes Buch über den Tag, an dem wir alle Weltmeister wurden." (Elke Heidenreich)

Autor(en) Information:

Friedrich Christian Delius, geboren 1943 in Rom, gestorben 2022 in Berlin, wuchs in Hessen auf und lebte seit 1963 in Berlin. Zuletzt erschienen der Roman "Wenn die Chinesen Rügen kaufen, dann denkt an mich" (2019) und der Erzählungsband "Die sieben Sprachen des Schweigens" (2021). Delius wurde unter anderem mit dem Fontane-Preis, dem Joseph-Breitbach-Preis und dem Georg-Büchner-Preis geehrt. Seine Werkausgabe im Rowohlt Taschenbuch Verlag umfasst derzeit neunzehn Bände.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können