die Onleihe Mecklenburg-Vorpommern. Clara Haskil

Seitenbereiche:

Sprachen:


Inhalt:

Der Frankfurter Musikwissenschaftler Eike Wernhard schrieb den Text zu unserem kurzen Portrait über eine der bedeutendsten Pianistinnen des letzten Jahrhunderts. Clara Haskil (1895 - 1960) , in Bukarest geboren, wurde durch ihr unverwechselbares Spiel, von dem wir Ausschnitte vorstellen, zueinem Mythos, der bis heute nachwirkt. Bereits mit sieben Jahren begann sie ihr Studium in Wien, das sie ab 1905 am Pariser Konservatorium bei Alfred Cortot fortsetzte. In der Schweiz, in Belgien und in den USA feierte sie bereits in den 20er Jahren grosse Erfolge. Der Durchbruch gelang der lebenslang an einer schweren Skoliose leidenden Musikerin aber erst nach dem Krieg. 1951 feierte sie ihren ersten grossen Triumpf in Paris, aus dem sie 1941 nach der deutschen Besatzung aufgrund ihrer jüdischen Herkunft geflohen war. In den 50er Jahren feierte sie weltweit grosse Erfolge. Sie stirbt während einer Konzerttour 1960 in Brüssel.

Autor(en) Information:

Corinna Kirchhoff, die auf den bedeutenden deutschsprachigen Theaterbühnen zu Hause ist, setzt die Magischen Augenblicke mit ihrer ausdrucksvollen Stimme in Szene. Begleitet wird der gesprochene Text mit Musik von Robert Schumann und Frèdèric Chopin gespielt von Clara Haskil.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können