metropolbib.de. Kirschblüten aus Harkau

Seitenbereiche:

Sprachen:


Inhalt:

Harkau ist eine Gemeinde im Westen Ungarns, nahe der österreichischen Grenze. Der Ort wurde im Mittelalter von deutschen Siedlern gegründet und stellte gemeinsam mit anderen umliegenden Dörfern für Jahrhunderte eine Art "deutsche Enklave" in der Republik Ungarns dar. Ereignisse, beginnend mit dem Zerfall der Doppel-Monarchie Österreich-Ungarn Ende 1918 bis hin zur Potsdamer Konferenz und der dort beschlossenen Überführung deutscher Bevölkerungsteile aus Osteuropa, sorgten dafür, dass am 12. Mai 1946 die Bewohner Harkaus heimatlos und Richtung Unbekannt abtransportiert wurden. Unter den Vertriebenen war auch meine Großmutter mit ihrer Familie. Ihre Geschichte und das Schicksal des Ortes erzählt die Graphic Novel KIRSCHBLÜTEN AUS HARKAU.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können