onleihe ZWISCHEN DEN MEEREN. Paul Temple und der Fall Max Lorraine

Seitenbereiche:


Inhalt:

Die Midlands im Jahr 1938: Eine unheimliche Serie von Juwelenrauben hält die Region in Atem. Die skrupellose Bande schreckt auch vor Mord nicht zurück. Die Polizei tappt im Dunkeln und die Presse fordert, endlich den bekannten Schriftsteller und Detektiv Paul Temple einzuschalten. Sir Graham Forbes von Scotland Yard will aber nichts davon hören. Doch dann wird der Chefermittler Superintendent Gerald Harvey in einem alten Gasthof erschossen. Seine Schwester Louise, die unter dem Reporternamen Steve Trent arbeitet, bittet Paul Temple daraufhin um Hilfe. Temple schaltet sich in den Fall ein und findet heraus, dass er es mit einer gefährlichen Verbrecherorganisation zu tun hat, deren Kopf ein Mann namens Max Lorraine zu sein scheint und der überall nur als "Der Diamantenfürst" bekannt ist. Wer von den zahlreichen Verdächtigen ist der große Unbekannte? Gefährliche Ermittlungen für Paul Temple, bei denen er mehr als einmal nur mit Glück dem Tode ein Schnippchen schlagen kann ... Mehr als 83 Jahre nach seiner Veröffentlichung im Juni 1938 erscheint hiermit erstmals eine deutsche Fassung des allerersten Romans von Francis Durbridge. Der durch zahlreiche Hörspiele, Romane, Kurzgeschichten, Comics, Filme, TV-Serienfolgen und ein Theaterstück bekannte schreibende Detektiv Paul Temple löst hier seinen ersten Fall und begegnet auch seiner späteren Frau Steve auf schicksalhafte Art und Weise. Die Geschichte ist geprägt von Durbridges Leidenschaft für Edgar Wallace, dessen Einfluss hier wie in keinem späteren Werk zu spüren ist. Unterirdische Geheimgänge, Falltüren, Wandverkleidungen, Verbrecherorganisationen mit großen Unbekannten und Südafrikabezüge sind hier nämlich en masse vorhanden. Das Buch beinhaltet ein interessantes Vorwort von Nicholas Durbridge mit vielen neuen unbekannten Details aus dem Leben und Werk seines Vaters sowie umfassende Vor- und Nachbemerkungen des Übersetzers und Durbridge-Experten Dr. Georg Pagitz, die u. a. auch auf die Wallacebezüge und die zahlreichen multimedialen Auswertungen eingehen.

Autor(en) Information:

Francis Henry Durbridge (25.11.1912-11.04.1998) gilt als einer der erfolgreichsten Kriminalautoren des 20. Jahrhunderts. Der Durchbruch gelang dem glühenden Bewunderer von Edgar Wallace im Alter von nur 25 Jahren mit einem mehrteiligen Hörspiel, das den Amateurdetektiv Paul Temple zum Protagonisten hatte. Durch seine geschickten Wendungen und Cliffhanger am Ende jeder Episode bannte Durbridge die Zuhörerinnen und Zuhörer jede Woche neu vor die Radiogeräte. 1968 ging die letzte mehrteilige Paul-Temple-Reihe auf Sendung. Die Hörspiele wurden erfolgreich übersetzt und in viele Dutzend Länder verkauft. In Deutschland gelangten sie mit der Stimme von René Deltgen zum Kult. Nach Etablierung des Fernsehens in Großbritannien war Durbridge ab 1952 derjenige Autor, der das Potenzial von serieller Erzählweise erkannte. In Deutschland, wo er mit Reißern wie Das Halstuch, Melissa, Tim Frazer oder Das Messer besonders populär war, wurde durch und für ihn der Begriff "Straßenfeger" geprägt. Er erreichte Einschaltquoten von bis zu 93 Prozent. In den 1970ern wandte sich Durbridge mehr und mehr dem Theater zu und wurde zu einem erfolgreichen Dramatiker. Wie bei all seinen anderen Werken agierte er auch hier nach seinem Leitmotiv "Jeder lügt - nichts ist, wie es scheint". Durbridge hinterlässt ein großes OEuvre, darunter 21 Paul-Temple-Hörspiele, 39 Romane, 20 mehrteilige Fernsehspiele und 12 Theaterstücke.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können