die SüBO - Südbayern-Onleihe. Urlaub mit Punkt Punkt Punkt

Seitenbereiche:


Inhalt:

Das lässt sich nur mit Humor ertragen! Fluglotsenstreik, Horrorhotel, Algenpest, Durchfall - wer in den Urlaub fährt, hat oft nicht viel zu lachen. Es empfiehlt sich daher die Mitnahme dieses Buches: Alle hier versammelten Autoren sind ausgewiesene Experten fürs Komische. Und es gelingt ihnen mit ihren Geschichten, selbst in die gefürchtete schönste Zeit des Jahres ein bisschen Sonnenschein zu zaubern. Mit Markus Barth, Martina Brandl, Horst Evers, Dietrich Faber, Rita Falk, Kirsten Fuchs, Thomas Gsella, Volker Klüpfel/Michael Kobr, Janne Mommsen, Mia Morgowski, Rainer Moritz, Hans Rath, Tex Rubinowitz, Matthias Sachau, Oliver Maria Schmitt, Frank Schulz, Stefan Schwarz, Oliver Uschmann, Jenni Zylka.

Autor(en) Information:

Horst Evers, geboren 1967 im ländlichen Niedersachsen, studierte Germanistik und Publizistik in Berlin, jobbte als Taxifahrer und Eilzusteller bei der Post und gründete 1990 zusammen mit Freunden "Dr. Seltsams Frühschoppen", der bald zur erfolgreichsten Lesebühne der Stadt wurde. Horst Evers erhielt u.a. den Prix Pantheon, den Deutschen Kleinkunstpreis und 2021 den Deutschen Kabarettpreis. Jeden Sonntag ist er auf radioeins zu hören. Seine Geschichtenbände und Romane sind Bestseller, zuletzt "Wer alles weiß, hat keine Ahnung". Horst Evers lebt mit seiner Familie in Berlin. Markus Barth, geboren 1977 in Bamberg, wuchs auf in Zeil am Main ("Fachwerk! Frohsinn! Frankenwein!"). 1999 zog er nach Köln ("Kölsch! Klüngel! Karneval!"). Dort arbeitete er als Autor und Headwriter für zahlreiche Fernsehshows (von "Die Wochenshow" bis "Ladykracher") und verschiedene Bühnenkünstler. Seit 2007 steht Markus Barth auch selbst als Standup-Comedian auf der Bühne, unter anderem bei "NightWash", "Quatsch Comedy Club" und "TV Total". Sein Soloprogramm heißt "Deppen mit Smartphones". Dietrich Faber wurde 1969 geboren. Bekannt wurde er als ein Teil des mehrfach preisgekrönten Kabarett-Duos FaberhaftGuth. Bereits sein erster Roman "Toter geht´s nicht" schaffte es auf Anhieb auf die Bestsellerliste. Die Lesungen und Buchshows zu seinen Romanen um den wenig charismatischen Kommissar Bröhmann wurden zu Bühnenereignissen. Der Autor lebt mit seiner Familie in der Mittelhessenmetropole Gießen. Frank Schulz, Jahrgang 1957, lebt als freier Schriftsteller in Hamburg. Für die Romane seiner so genannten Hagener Trilogie - "Kolks blonde Bräute" , "Morbus fonticuli oder Die Sehnsucht des Laien" und "Das Ouzo-Orakel" - wurde er mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Förderpreis zum Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor (1999 und 2015), dem Hubert-Fichte-Preis (2004) und dem Kranichsteiner Literaturpreis (2012). Kirsten Fuchs, 1977 in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz) geboren, ist vermutlich die bekannteste und beliebteste Autorin der Berliner Lesebühnenszene. 2003 gewann sie den renommierten Literaturwettbewerb Open Mike, 2005 erschien ihr vielgelobter Debütroman "Die Titanic und Herr Berg". Es folgten die Romane "Heile, heile" und der Bestseller "Mädchenmeute", für den sie 2016 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. Janne Mommsen hat in seinem früheren Leben als Krankenpfleger, Werftarbeiter und Traumschiffpianist gearbeitet. Inzwischen schreibt er überwiegend Romane und Theaterstücke. Mommsen hat in Nordfriesland gewohnt und kehrt immer wieder dorthin zurück, um sich der Urkraft der Gezeiten auszusetzen. Tex Rubinowitz, geboren 1961 in Hannover, lebt seit 1984 als Witzezeichner, Maler, Musiker und Schriftsteller in Wien. 2014 erhielt er den Bachmann-Preis. Thomas Gsella, Jahrgang 1958, ist Autor zahlreicher Prosa- und Lyrikbände, zudem schreibt er für die "FAZ", "Spiegel Online", "taz" und das "SZ-Magazin". 2011 erhielt er den Robert-Gernhardt-Preis. Stefan Schwarz, geboren 1965 in Potsdam, ist Journalist und Schriftsteller. Er schreibt Theaterstücke und für das Fernsehen, u.a. das Drehbuch zur ARD-Serie "Sedwitz", vor allem aber Kolumnenbände wie "Ich kann nicht, wenn die Katze zuschaut" (2008) und Romane wie "Das wird ein bisschen wehtun" (2012) oder "Oberkante Unterlippe" (2016). Die Verfilmung seines Romandebüts "Hüftkreisen mit Nancy" wurde 2019 mit großem Erfolg im ZDF ausgestrahlt. Seine Lesungen genießen Kultstatus. Stefan Schwarz lebt mit seiner Familie in Leipzig. Rainer Moritz, 1958 in Heilbronn geboren, leitet das Literaturhaus Hamburg. In jungen Jahren amtierte er als Schiedsrichter auf schwäbischen Fußballplätzen. Er ist Mitglied des TSV 1860 München und Autor zahlreicher Bücher.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können