eAusleihe virtuelle Medien. Keiner verliert allein

Seitenbereiche:


Inhalt:

Ein hintergründiger Krimi mit schnellen, prägnanten Szenenwechseln, schrägen Beobachtungen und einem sprachmächtigen, wortwitzigen Kommissar. Eine ganze Stadt scheint sich aufzulösen: Drogen aus alten Zeiten zirkulieren unter dem Namen Führer oder Panzerschokolade, Crystal Meth-Depots explodieren, Hausflure brennen, um letzte Mieter zur Flucht zu bewegen, über Facebook werden riesige Partys am Wannsee organisiert, auf denen reiche Menschen ihren Abschied aus dem Leben zelebrieren, um dann doch weiterzuleben. Für Goster, den Philosophen unter den Kommissaren, ist erstmal kein roter Faden, geschweige denn ein Sinn hinter all diesen verstörenden Ereignissen zu erkennen. Erst als sich nach einem simplen Mord, begangen an einer scheinbar harmlosen Mutter von drei Kindern, Querverbindungen zu skrupellosen Immobilien- wie Pervitinhändlern ergeben, kommt Goster der Sache auf die Spur.

Autor(en) Information:

Gerd Zahner, 1957 in Singen am Bodensee geboren, studierte in Freiburg und Berlin Rechtswissenschaften und lebt in Konstanz als Rechtsanwalt und Theaterkritiker. Er schrieb zahlreiche Theaterstücke. "Goster" (Transit, 2018), sein erster Roman, wurde 2017 von Didi ­Danquart verfilm und in der ARD und auf dem Münchner Filmfest gezeigt und war für den Grimme-Preis 2018 nominiert. 2019 stand das Buch auf der Shortlist des Friedrich-Glauser-Preises, Sparte Debüt.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können