eAusleihe virtuelle Medien. Goethes merkwürdige Wörter

Seitenbereiche:


Inhalt:

Kennen Sie einen ›Rüsterbaum‹? Oder einen ›Pisang‹? Viele Wörter aus Goethes Wortschatz verwenden wir noch heute. Im Laufe der Zeit haben sie aber häufig einen Bedeutungswandel erfahren. Nicht selten benutzt Goethe auch Wörter, die wir inzwischen kaum noch oder gar nicht mehr kennen. Hier erweist sich das vorliegende Lexikon als überaus nützlich. Es verzeichnet mehr als 1000 Wörter aus Goethes Sprachgebrauch, die kurz erklärt und mit einschlägigen Zitaten aus dem Werk des großen Klassikers belegt werden, so dass ihre Bedeutung rasch verständlich wird. Ein vergnügliches Lexikon, zusammengestellt von einem Goethefreund für Goethefreunde!

Autor(en) Information:

* 1938 in Zürich. Germanistik-Studium Universität Zürich. 1964 Doktorat. Anschließend Verlagsvolontariat in Tübingen, ab 1967 im Artemis-Verlag Zürich. Dort bis 1995 als Lektor tätig, ab 1985 als Cheflektor und Mitglied der Geschäftsleitung. Von 1995 bis 1997 in der GL-des Manesse Verlags Zürich und Stuttgart. Seither freier Verlagsberater und Publizist.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können