die Onleihe Verbund Ruhrgebiet. Die Milieu-Manager

Seitenbereiche:


Inhalt:

Wer nicht wirbt, stirbt: Das gilt auch für das älteste Gewerbe der Welt. Seit dem Prostitutionsgesetz von 2001 gilt Sex gegen Geld in Deutschland nicht mehr als sittenwidrig, Werbung in den Medien ist gestattet. Viele Prostituierte sind heute selbstständig und vermarkten sich über das Internet. Und können auf die Hilfe zahlreicher Dienstleister zählen: Werbestrategen, Fotografen, Zubehörverkäuferinnen. Im Rotlichtmarkt wird Sex wie jede andere Ware über E-Business an den Mann gebracht. Ana D. und Stephan K. sind Vertreter für Internet-Portale rund um das Thema Prostitution. Ihr Ziel: den Damen des Gewerbes die digitale Zukunft schmackhaft machen. Denn wenn ein potenzieller Kunde im Internet nach einer Prostituierten sucht, sollte er auch eine finden. Deshalb klassifizieren Ana D. und Stephan K. ihre Kundinnen nach Aussehen und Dienstleistungsangebot. Christel O. aus dem Großraum München verkauft Wäsche im Direktvertrieb. Nachdem sie feststellte, dass ihre Stammkundinnen, Hausfrauen aus der Gegend, immer mehr Dessous und Unterwäsche verlangten, fing sie an, ihre Verkaufspartys auch in Bordellen abzuhalten. Alexandra G. muss für ihren Job das Büro gar nicht verlassen. Sie übernimmt die Anzeigenbetreuung für die kleinen Zweizeiler in der Lokalpresse.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können